eNature Point "Rund um das Saumoos"

Station: Wildbestäuber

Sie stehen auf einer feuchtebetonten Blumenwiese, die erst nächstes Jahr wieder ihre Schönheit präsentieren wird. Ringsherum gab es auch heuer wieder zahlreiche bunte Blütenpflanzen – das ist keine Selbstverständlichkeit mehr! Artenreiche Wiesen haben sehr wichtige Funktionen, sei es als hochwertige Futtermittelquelle für die Viehwirtschaft, als Erholungsraum, oder zur Nutzung von Wild- und Heilkräutern. Aber auch zahlreiche Insekten wie Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge finden hier ihr Auskommen und dienen zusätzlich als Lebensgrundlage für verschiedene Wiesenbrüter wie zum Beispiel das Braunkehlchen.

Zu den sogenannten „Wildbestäubern“ zählen verschiedenste Wildbienen- und Schwebfliegenarten, sowie unterschiedliche Käfer- und Schmetterlingsarten. Durch ihre Bestäubungstätigkeit leisten sie einen sehr wichtigen Beitrag für die Vermehrung von Wildpflanzen sowie in der Produktion von Kulturpflanzen. Damit tragen sie wesentlich zur Erzeugung von Lebensmitteln bei!

Ein Beispiel für Wildbestäuber sind die sogenannten Rotwidderchen. Diese farbenprächtigen Geschöpfe gehören zu den Schmetterlingen, und werden wegen der roten Flecken auf ihren Flügeln auch Blutströpfchen genannt. Ihre rot-schwarze Kontrastfärbung signalisiert "Achtung – ich bin ungenießbar!". Tatsächlich wurden in allen Entwicklungsstadien Giftsubstanzen nachgewiesen. Denn auch die oft gelb-schwarzen Raupen zeichnen sich durch eine ausgeprägte Signalfärbung aus und sondern bei mechanischer Reizung mehrere Tropfen eines blausäurehaltigen Wehrsekrets ab.
Da die Tiere sehr standorttreu und auch leicht nachzuweisen sind, eignen sie sich hervorragend als Bioindikatoren für den Naturschutz. Der Bestand an Widderchen nimmt insgesamt ab, da durch die Stickstoffdüngung und die intensivierte Nutzung der Wiesen durch die Landwirtschaft immer mehr Raupennährpflanzen verschwinden. Auch durch Trockenlegung feuchter Wiesen und durch den Verlust weiterer Biotope wie Hecken und Magerrasen wird ihr Lebensraum immer weiter eingeschränkt. Aus diesen Gründen sind nahezu alle Widderchen in Mitteleuropa gefährdet oder stark gefährdet.