eNature Point "Rund um das Saumoos"

Station: Braunkehlchen

Viele Braunkehlchenpaare haben mittlerweile ihr Brutgeschäft abgeschlossen, wobei ein Zweitgelege in ungemähten Wiesen durchaus möglich ist: Am liebsten baut das Weibchen ein gut verstecktes Nest im verfilzten Altgras, und brütet dort vier bis sieben Eier aus, während das Männchen auf Zaunstempen sitzt und die Familie bzw. das Revier bewacht. Die Wiesenrandstreifen, die zum Schutz des Braunkehlchens stehen bleiben, ermöglichen ihm - aber auch zahlreichen Insekten wie Schmetterlingen, Bienen und Hummeln - das Überleben.

Die Jungen sind erst im Juli voll flugfähig und verweilen bis dahin gerne in Nestnähe. Die Nahrung der Jungvögel besteht hauptsächlich aus Spinnen, Insekten und Insektenlarven. Sobald sie flügge sind, halten sie sich auch gerne in Äckern auf.
Achten Sie besonders auf die Äcker – mit ein bisschen Glück und Geduld können Sie die Eltern dabei beobachten, wie sie ihre Jungen emsig füttern oder sie zumindest noch führen. Sie alle werden die Energie auf ihrem langen Weg zurück nach Afrika dringend brauchen!