eNature Point "Rund um das Saumoos"

Station: Ackerwildkräuter

Jetzt im Herbst ist alles auf Rückzug eingestellt: die Zugvögel verlassen das Land gen Süden, die Wiesen und Äcker sind abgeerntet, und auch die Samen der Ackerwildkräuter sind ausgefallen und warten auf günstige Bedingungen im nächsten Frühjahr. Da und dort kann man aber noch einige Blüten entdecken, während andere derselben Art bereits abgeblüht sind.

Ein Ackerwildkraut, das im Lungau vorkommt, ist der sogenannte Gewöhnliche Erdrauch (Fumaria officinalis). Die Pflanze mit den hübschen Blüten gehört zur Familie der Mohngewächse, was sich in der Form ihrer Früchte, nämlich Kapseln, widerspiegelt. Der ungewöhnliche Name rührt wohl daher, dass die bläulich-grünen Blätter, die aus feinen Einzelblättchen zusammengesetzt sind, von weitem rauchartig erscheinen. Außerdem enthält der Erdrauch das giftige Alkaloid Fumarin, was sich ebenfalls im lateinischen Namen wiederfindet. Eine weitere Besonderheit ist die sogenannte Myrmekochorie: die reifen Samen werden von Ameisen verbreitet! Denn sie enthalten Futterkörper mit Fetten, Zucker, Eiweißen und Vitaminen, die die Ameisen gut gebrauchen können. Ein Teil der Samen geht jedoch beim Transport zum Nest verloren und dient der Ausbreitung der Pflanze, so hat auch der Erdrauch seinen Vorteil. Ein echter Win-win!