eNature Point "Bunte Kulturlandschaft beim Abtsdorfer-See"

Station: Tiere im Acker

Daten der Deutschen Wildtierstiftung zufolge sind die in Ackerrändern und Hecken beheimateten Rebhühnern derzeit auf Bedrohungsstufe 3 (von4): "Die Bestände sind erheblich zurückgegangen oder durch menschliche Einwirkung bedroht." "Perdix perdix" ist die lateinische Bezeichnung für diese Bodenvögel. Sie können bis zu 3 Jahre alt werden. In einem Gelege werden meist 10 - 20 Eier ausgebrütet. Die Nahrung der Rebhühner setzen sich aus Insekten, Gräser und Kräuter, Samen und Kerne, Triebe, Knospen und Blätter zusammen. Je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit. Die starke Gefährdung der Rebhühner in Deutschland entstand durch die Entfernung von Landschaftselementen, die intensive Ackerbewirtschaftung. Versteckmöglichkeiten sind dadurch verloren gegangen, Fressfeinden wurde dadurch ein Vorteil verschafft.
Quelle & zusätzliche Infos unter: https://www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/rebhuhn.
Bild: J.Ratzesberger 2020