Wertschöpfung Blumenwiese

Maschinell gewonnenes Erntegut aus einer artenreichen Magerwiese © A. Scharl

Viele Menschen besinnen sich wieder der Bedeutung bunter, artenreicher Blumenwiesen: für den vielfältigen Naturhaushalt, das freundliche Landschaftsbild, die abwechslungsreiche Naturapotheke oder auch ganz profan nur für einen bunten Wildkräutersalat oder Wildblumenstrauß. Doch wie kann solch ein Lebensraum wieder neu geschaffen werden, wenn er einmal verschwunden ist?

Unter anderem genau dieser Thematik widmet sich unser ehrgeiziges Projekt "Wild & kultiviert". Dabei sind auch Fragen zu klären, wo solch eine Blumenwiese wieder angelegt werden kann, wie die standörtlichen Voraussetzung des Bodens gegeben sein müssen, wann ein günstiger Zeitpunkt für solch eine Anlage eingetreten ist und vor allem welches Samenmaterial zum Einsatz gelangt. In unserer globalisierten Welt kommt das Saatgut von Regelsaatgutmischungen oft aus anderen Ländern oder gar anderen Kontinenten bzw. lässt es sich vielfach überhaupt nicht mehr nachvollziehen woher. Zur Erhaltung der regionalen Artenvielfalt ist es jedoch außerordentlich wichtig, an die jeweiligen klimatischen Verhältnisse angepasstes Pflanzenmaterial zu verwenden. Eine radikale Variante ist, einfach nichts einzusäen und solange zuzuwarten, bis sich die entsprechenden, best angepassten Pflanzenarten "von selbst" wiedereinstellen – das wird aber meist viele Jahrzehnte dauern. Um dieses Zeitfenster auf ein paar Jahre abzukürzen, aber dennoch die Grundsätze regionaler Pflanzenausprägungen zu berücksichtigen, wollen wir diese Sukzession, dieses Wieder-Einwandern von Wildblumen, beschleunigen. Dazu gewinnen wir das Samenmaterial aus räumlich-geographisch möglichst naheliegenden und seit vielen Jahrzehnten extensiv genutzten Magerwiesen. Mit einer ganz speziellen Erntemaschine, dem eBeetle [i:bi:tl], werden diese Wiesen beerntet und das wertvolle natürliche Saatgut gewonnen. 
Einige dieser artenreichen Blumenwiesen als Spenderflächen haben wir bereits in jeder Projektregion gefunden und erfolgreich beerntet, weitere suchen wir noch!

Bild: Maschinell gewonnenes Erntegut aus einer artenreichen Magerwiese © A. Scharl