Start des neuen Wildbienenjahres!

© H. Neumayer

Im Moment fliegen in Tallagen überall die Bienen. Neben der Honigbiene sind besonders die Frühlingsarten der Wildbienen aktiv. Auch die Hummelköniginnen sind bereits auf Nestsuche. Innerhalb weniger Tage müssen die Wildbienen einen geeigneten Nistplatz finden. Bevorzugt werden trockene, dunkle und höhlenartige Verstecke, wie beispielsweise verlassene Mausnestern oder abgestorbene Graspolster.
Mehr als 20 verschiedene Hummelarten kann man im Lungau oder im Pinzgau antreffen, da in diesen Regionen neben Talarten auch Arten der Bergwälder und an südseitigen Hängen auch wärmeliebende Arten vorkommen.

Besonders blüten- und strukturreiche Magerwiesen und Hutweiden mit Heckenstrukturen, Saumgesellschaften entlang von Wald- und Wegrändern sowie Steilböschungen, Felsen oder Schuttflächen beherbergen eine hohe Artenvielfalt an Wildbienen.
So können auf kleiner Fläche bis an die 100 Bienenarten gefunden werden, unter ihnen oft zehn und mehr Hummelarten auf einer einzigen Wiese.
 

Bild: © H. Neumayer