Projektziele erwecken großes Interesse bei der Bevölkerung!

 © Biosphärenregion Berchtesgadener Land T. Maurer und M. Höper

In den vergangenen Wochen erregte das Projekt große Aufmerksamkeit in der Region. Der 25. Juni 2017 stand mit dem 2. Biosphärentag am Höglwörther See ganz im Zeichen der nachhaltigen Entwicklung der Biosphärenregion Berchtesgadener Land. Unter zahlreichen Akteuren der Region mit Produkten aus dem Landkreis sowie verschiedensten Themen und Aktionen zu Biodiversität und Nachhaltigkeit waren auch die Ziele des INTERREG-Projektes bestens platziert. Die Besucher zeigten reges Interesse am Bedarf von artenreichem Wiesensaatgut wie auch am Ernteverfahren. Das Zuordnungsspiel (Wiesen-/Ackerbild & Wildbestäuber) motivierte die Gäste, die aktuelle Situation unserer Kulturlandschaft zu hinterfragen.

Am 30. Juni fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schatzkammer Natur“ der Biosphärenregion BGL eine Exkursion mit 21 Personen aus verschiedensten Bereichen zum Thema Wiesenvielfalt statt. Landwirte, Naturinteressierte und Fachleute aus der Region begutachteten die unterschiedlichsten Wiesentypen auf einem Betrieb im Haarmoos. Anschließend wurde ein Ernteeinsatz mit dem eBeetle demonstriert, sowie der Erntetrocknungsbereich besichtigt.

Auch beim Dorffest in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 9. Juli 2017 war „Wild und Kultiviert“ vertreten, da sich die Biosphärenregion BGL hauptsächlich mit dem INTERREG-Projekt – und dabei gleich mit tatkräftiger Unterstützung durch Melanie Tatzmann, eine lokale Landwirtin mit großem Interesse für Wiesensaatgut  – präsentierte. Der eBeetle erwies sich als starker Anziehungspunkt und wurde von vielen Landwirten detailliert besichtigt. In Gesprächen konnte die Bedeutung der Projektziele hervorgehoben und auch einige Kontakte für zukünftige Beerntungen und Aussaatflächen geknüpft werden!

Bild: © Biosphärenregion Berchtesgadener Land T. Maurer und M. Höper