Ein Anbau für viele Geschmäcker – da ist für alle was dabei!

© M. Höper

Die Aussaat von Laufener Landweizen mit seltenen Ackerwildkrautarten bietet Bewohnern und Wildbestäubern von Hohenfried für das nächste Jahr viel Neues.
Im Oktober 2016  wurde in der Heimat Hohenfried fleißig geackert. 200 m² Grünland wurde von den Bewohnern in ein Feld verwandelt und so vorbereitetet, dass nun Getreide und Wildkräuter darauf Platz finden. Erstmals wird von den Bewohnern Getreide selbst angebaut und verarbeitet. Ausgewählt wurde dafür die Winterweizensorte „Laufener Landweizen“, die aus der Region stammt und sich auch hervorragend für die Vermehrung von Ackerwildkräutern eignet. Unter fachlicher Unterstützung der Biosphärenregion BGL wurden folgende Arten mitausgebracht:
Kornblume (Centaurea cyanus), Kornrade (Agrostemma githago, Rote Liste Bayern 1 = vom Aussterben bedroht), Gefurchter Feldsalat (Valerianella rimosa, Rote Liste Bayern 3 = gefährdet), Bunter Hohlzahn (Galeopsis speciosa) und Echter Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris, Rote Liste Bayern 3 = gefährdet). Die Aktion ist Teil der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit des Bayerisch-Österreichischen Interreg-Projekts "Wild und kultiviert" und alle Samen stammen aus der Region. Diese Samen tragen dann nach erfolgreicher Blüte wieder zur Vermehrung der bereits sehr selten gewordenen Ackerbegleitarten bei.
Der Bereich „Garten- und Landschaftsbau“ von Hohenfried unterstützt damit nicht nur die Vermehrung und Wiedereinbürgerung der Ackerwildkräuter, sondern schafft zum bisherigen ökologischen Gemüseanbau eine weitere Möglichkeit für die vielseitige Ernährung im Haus. Die Bewohner sehen und spüren die Entstehung vom Korn bis zum Produkt durch die aktive Bewirtschaftung des Ackers. Die Ernte des Weizens erfolgt von den Bewohnern nämlich auch per Hand und bietet sodann der hauseigenen Bäckerei die Verarbeitung dieses Urgetreides. Der Landweizen unterscheidet sich nicht nur durch die Hochwüchsigkeit von konventionellen Sorten, sondern beeindruckt auch geschmacklich. Der Gaumen unserer Insekten wird sich im Sommer 2017 durch die Beimengung der Ackerwildkrautarten schon zu einem früheren Zeitpunkt ebenso erfreuen. 
Gerne kann man den Acker besuchen und bestaunen, die Blüte der Ackerwildkräuter findet im Juni statt, der Weizen wird im Juli geerntet. 

Bild: © M. Höper